Die Hardtwaldklinik II ist eine in privater Trägerschaft geführte Fachklinik für Psychotherapie und Psychosomatik.
Zur Startseite der Wicker-Gruppe


Behandlungsbausteine

Gruppenpsychotherapie

In den tiefenpsychologisch/analytisch begründeten Gruppensitzungen die Probleme mit den anderen Patienten gemeinsam besprochen. Im Spiegel der anderen kann er sich neu erfahren und so eigene Anteile an seinen beruflichen und privaten Konflikten erkennen. In den verhaltenstherapeutischen Gruppen geht es um eine Analyse akuter problematischer und belastender Situationen sowie um die Erarbeitung und Einübung von Lösungsmöglichkeiten und Bewältigungsstrategien. In der tiefenpsychologisch ausgerichteten psychodramatischen Gruppenpsychotherapie werden relevante Konfliktsituationen im gemeinsamen Rollenspiel bearbeitet und im Rollenspiel Lösungsmöglichkeiten sowie alternative Bewältigungsstrategien gesucht. Gemeinsames Ziel der Gruppenpsychotherapie ist nicht nur die Verringerung der Beschwerden, sondern auch die Verbesserung der sozialen Kompetenz. Weiterhin ist es Ziel, einen besseren Umgang mit den beruflichen und privaten Problemen zu erlernen.

Indikative Gruppenpsychotherapie

Zusätzlich werden für einige Beschwerdebilder indikative Gruppen angeboten. Hier werden themenspezifische Belastungen und Probleme besprochen und gemeinsam konkrete Bewältigungsstrategien erarbeitet.

  • Informationsgruppe Depressionen
    Vermittelt werden Informationen zur Symptomatik depressiver Erkrankungen, unter besonderer Berücksichtigung von Frühsymptomen. Typische Verlaufsformen werden erläutert, Fragen der Erblichkeit und Prognose diskutiert. Ein förderlicher Umgang mit depressiv erkrankten Menschen im Freundeskreis und am Arbeitsplatz wird ebenso vorgestellt wie die Chancen psychotherapeutischer und medikamentöser Behandlung. 
  • Informationsgruppe Psychosomatik
    Schwerpunkt dieser Gruppe ist die Veranschaulichung körperlich-seelischer Zusammenhänge in allgemein verständlicher Form. Somatisierungsstörungen unterschiedlicher Organsysteme werden erklärt. Psychosomatische Zusammenhänge bei chronischem Schmerz, Chancen einer psychotherapeutischen Behandlung, sowie Chancem und Risiken einer Analgetiktherapie werden in dieser Gruppe erläutert. 
  • Informationsgruppe Arbeitsstörungen
    Unterschiedliche Arbeitsstile werden hinsichtlich ihrer jeweiligen Stärken und Risiken vorgestellt. Das Stresskonzept wird erläutert. Burnout wird praxisnah thematisiert, sowohl als Reaktion auf objektivierbare äußere Anforderungen, als auch im Hinblick auf eine Selbstüberforderung bei überhöhten eigenen Leistungsidealen und zugleich mangelnder Abgrenzung. Möglichkeiten der Ressourcenpflege und Coping Strategien werden aufgezeigt
  • Burnout-Gruppe für Lehrer
    Die Berufsgruppe der Lehrer ist spezifischen Belastungen im Arbeitsalltag ausgesetzt. Für Lehrer/-innen wird eine indikative Gruppe zur Prophylaxe und Bewältigung von Burnout angeboten. Spezifische Belastungen im Lehrerberuf werden analysiert und auf ihre individuelle Bedeutung für den einzelnen Teilnehmer untersucht.   . 
  • Indikative Gruppen der Verhaltenstherapie: Angst- und Depressionsbewältigungsgruppe, Problemlöse- und Genussgruppe, Training zum Aufbau sozialer Kompetenz

Einzeltherapie

Jeder Patient hat für die gesamte Zeit einen Bezugstherapeuten, der die erforderliche Aufnahmediagnostik durchführt und zusammen mit dem Patienten einen individuellen Therapieplan erarbeitet. In regelmäßigen Sitzungen mit dem Bezugstherapeuten werden alle Aspekte der aktuellen seelischen, sozialen und körperlichen Beschwerden besprochen, Problem- und Konfliktsituationen analysiert, die Erfahrungen aus der Gruppenpsychotherapie vertieft und gemeinsam sinnvolle Lösungen oder günstigere Bewältigungsstrategien gesucht.

Ergotherapie

Ergotherapie als ganzheitliche Therapie kann durch verschiedene Maßnahmen dazu beitragen, den Weg einer beruflichen Wiedereingliederung vorzubereiten. Eine wichtige Zielsetzung ist hier die Feststellung der Belastbarkeit und Berufseignung unter entsprechenden psychosozialen Gesichtspunkten sowie die Vorbereitung auf den Arbeitsprozess durch Förderung der Basis - oder Grundarbeitsfähigkeit im instrumentellen und sozioemotionalen Bereich.

Die Gruppe berufliche Orientierung wendet sich an Patienten, die sich aus gesundheitlichen oder persönlichen Gründen oder aber arbeitsmarktbedingt mit der Notwendigkeit einer beruflichen Neuorientierung befassen müssen. Ziel dieser Gruppe ist eine Identifizierung beruflicher Fähigkeiten und Ressourcen und damit auch eine Stärkung des Selbstwertgefühls. Weiterhin dient sie der Klärung beruflicher Qualifikation und der Förderung einer realistischen beruflichen Orientierung.

Das Konzentrationstraining wird als offen geleitete Gruppenaktivität angeboten. Durch gemeinsames Üben in der Gruppe werden Bearbeitungsgeschwindigkeit, Merkfähigkeit, Wahrnehmung und Einfallsreichtum gefördert.

Die Projektgruppe ist eine geschlossene Gruppe mit gestalterischer oder handwerklicher Ausrichtung. Sie zielt ab auf die Förderung von Motivation, Antrieb, Grundarbeitsfähigkeit, Selbststrukturierung, Teamfähigkeit und Stärkung des Selbstwertgefühls.

Ergänzende therapeutische Angebote:

  • Gestaltungstherapie
  • Konzentrative Bewegungstherapie
  • Musiktherapie
  • Entspannungstherapie
  • Sporttherapie

Seitenanfang






© 1997- Wicker-Gruppe | Seite empfehlen | Seitenübersicht | Suche | Aktualisiert am 29.07.2013